Stahlhelm M40 "Luftwaffe"

Diesen Stahlhelm M40, hergestellt bei Quist in Esslingen, kaufte ich über ebay. Der Helm war bei Bauarbeiten auf einem Bauerhof entdeckt worden. Gut erkennbar sind die Reste seiner grauen Luftwaffenfarbe. Dieser Helm war von innen und außen mit Bitumen bekleckert. Außerdem hatte er Anhaftungen von modernem Maurermörtel.

Helme in diesem Zustand sind ideal für die behandlung mit Oxalsäure.

Die schwarzen Bitumenkleckse ließen sich leicht mit einem Heißluftföhn anlösen und anschließend mit Aceton entfernen. Die Mörtelanhaftungen konnte ich alle meschanisch lösen. und entfernen.

Hier sieht man das Ergebnis nach der viertägigen Oxalsäurebehändlung.

Danach habe ich den Helm noch einige Tage in destilliertem Wasser gebadet. Es dient dem Entsalzen von der Oxalsäurebehandlung. Für den Helm habe ich noch einen Helmadler besorgt, ihn angebracht und anschließend den Helm mit Ballistol eingerieben und den Glanz wieder stumpf poliert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das ist wieder ein richtig schöner Luftwaffenstahlhelm geworden.